Payton Gendron, Verdächtiger der Massenerschießung in Buffalo: 5 schnelle Fakten, die Sie wissen müssen

Facebook Payton Gendron wurde als Verdächtiger der Massenerschießung in Buffalo identifiziert.

Payton Gendron ist der Verdächtige, der beschuldigt wird, am Samstag, den 14. Mai 2022, mindestens 10 Menschen in einem Lebensmittelgeschäft auf dem Tops Friendly Market in Buffalo, New York, getötet zu haben. Gendron wurde am Tatort festgenommen, teilte die Polizei von Buffalo mit. Drei weitere wurden verletzt. Gendron wird vor einem Gericht des Staates New York wegen Mordes ersten Grades angeklagt und könnte auch Anklage auf Bundesebene erheben, einschließlich Hassverbrechen, sagten Beamte.

Ein rassistisches und antisemitisches Manifest und ein Twitch-Livestream wurden dem Schützen online zugeschrieben, aber die Behörden haben diese Konten nicht überprüft. Es tauchte ein grafisches Video auf, das Leichen zeigt, die auf dem Parkplatz liegen, während Strafverfolgungsbeamte den Verdächtigen in Gewahrsam nehmen. Gendron stammt aus Conklin, New York. Er sagte im Manifest, er sei ein 18-jähriger College-Student und ein selbsternannter weißer Rassist.

Conklin liegt mehr als 200 Meilen südöstlich von Buffalo in der Region Southern Tier von New York. Gendron nahm seinen Namen in das Manifest auf und The Associated Press bestätigte seine Identität gegenüber Strafverfolgungsbehörden. Gendron wird voraussichtlich am Samstagabend für seine Anklageerhebung vor Gericht erscheinen, teilten die Behörden mit.

Das Manifest, das über die extremistische rechtsextreme White- oder Great-Replacement-Theorie spricht und alt-rechte 4chan-Meme und Witze enthält, ähnelt denen, die von Schützen geschrieben wurden, die eine Moschee in Christchurch, Neuseeland, oder die Tree of Life-Synagoge in Pennsylvania angegriffen haben und ein El Paso, Texas, Walmart in den letzten Jahren, sagt Yale-Professor Jason Stanley.

Laut Buffalo News wurden 10 Menschen von dem Verdächtigen ermordet und drei weitere verletzt, zwei davon schwer. „Es ist, als betrete man einen Horrorfilm, aber alles ist real. Es ist wie Armageddon“, sagte eine Quelle der Polizei der Zeitung. „Es ist so überwältigend.“

Nach Angaben der Behörden waren 11 der 13 Opfer, die erschossen wurden, Schwarze. Unter den Opfern sind vier Ladenmitarbeiter. Der Bürgermeister von Buffalo, Byron Brown, sagte auf einer Pressekonferenz: „Buffalo ist national und international als Stadt der guten Nachbarn bekannt. Dies ist eine Gemeinschaft, in der sich Menschen lieben. Der Schütze stammte nicht aus dieser Gemeinde. Tatsächlich reiste der Schütze stundenlang von außerhalb dieser Gemeinde, um dieses Verbrechen an den Einwohnern von Buffalo zu begehen.

Brown fügte hinzu: „Ein Tag, an dem die Menschen die Sonne genossen, ihre Familie und Freunde genossen und alle möglichen fröhlichen Aktivitäten genossen. Menschen in einem Supermarkt beim Einkaufen und Kugeln, die auf sie niederprasseln. Das Leben von Menschen wird augenblicklich ohne Grund ausgelöscht.“

Folgendes müssen Sie über Payton Gendron und die Massenerschießung in Buffalo wissen:

1. Gendron wird beschuldigt, Militärausrüstung getragen und ein Gewehr in den Laden getragen zu haben; Ein pensionierter Polizist ist unter den Toten

FacebookPayton Gendron

NBC New York berichtete, dass der Schütze „ein Gewehr trug und Ausrüstung im Militärstil oder eine Art Körperschutz trug“.

Die Buffalo News berichteten, dass der Verdächtige „in Körperschutz gekleidet und mit einem Hochleistungsgewehr bewaffnet“ war.

FacebookPayton Gendron auf einem auf Facebook geposteten Foto.

Die Zeitung berichtete, dass eines der Opfer „ein kürzlich pensionierter Polizeibeamter aus Buffalo ist, der im Sicherheitsdienst des Ladens arbeitete“. Laut der Zeitung wurde die Hälfte der Leichen auf dem Parkplatz des Ladens entdeckt.

Die Zeugin Shonnell Harris, eine Ladenangestellte, sagte den Buffalo News, der Schütze sei „ein weißer Mann in Tarnung“.

„Er sah aus, als wäre er in der Armee“, sagte sie und erklärte, sie habe bis zu 70 Schüsse gehört.

Der Polizeikommissar von Buffalo, Joseph Gramaglia, sagte auf einer Pressekonferenz, die Schießerei habe am Samstag gegen 14:30 Uhr stattgefunden. Gramaglia sagte, der Verdächtige sei nach Buffalo gefahren und auf dem Tops-Markt aus seinem Fahrzeug gestiegen und „schwer bewaffnet“ gewesen. Gramaglia fügte hinzu: „Er hatte taktische Ausrüstung, er hatte einen taktischen Helm auf. Er hatte eine Kamera, die live übertrug, was er tat. Die Person stieg aus seinem Auto aus und griff vier Personen an. Er hat auf dem Parkplatz vier Menschen erschossen.“ Drei dieser ersten Opfer wurden getötet und ein viertes überlebte und wurde in einem örtlichen Krankenhaus behandelt.

Der Polizeikommissar sagte, der Verdächtige sei dann hineingegangen. „Eine der Personen im Laden ist ein Wachmann, ein geliebter Wachmann, der ein pensionierter Polizeibeamter von Buffalo ist, ein Held in unseren Augen, der den Verdächtigen angegriffen, mehrere Schüsse abgegeben und den Verdächtigen getroffen hat, aber weil er eine schwere Rüstung hatte Panzerung hatte diese Kugel keine Patrone.“ Der Verdächtige tötete dann den Wachmann, teilte die Polizei mit.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

%d bloggers like this: